menu_Fichier 1 pas_Fichier 1 pas2_Fichier 2 pas2_Fichier 3 pas2_Fichier 4 pas2_Fichier 5 arrow_Fichier 1 arrow_Fichier 2 Mail plot_Fichier 1 pen_Fichier 1 sign_Fichier 1 chiffres_Fichier 1 chiffres_Fichier 2 chiffres_Fichier 3 chiffres_Fichier 4 social_Fichier 1 social_Fichier 2 social_Fichier 3 social_Fichier 4 mediatheque_Fichier 1 mediatheque_Fichier 2 mediatheque_Fichier 3 mediatheque_Fichier 4 mediatheque_Fichier 5 mediatheque_Fichier 6 mediatheque_Fichier 8 mediatheque_Fichier 1 mediatheque_Fichier 2 cross
Header

Flächenangebot und Infrastruktur

Großräumiges Flächenangebot für eine dynamische Wirtschaft am Rhein

Der Port autonome de Strasbourg (PAS) verwaltet von Marckolsheim im Süden bis Lauterbourg im Norden auf rund 100 km Uferstrecke mehrere gewerbliche Hafenstandorte am Oberrhein, deren wichtigster der in der Mitte gelegene Straßburger Hafen ist. In allen Häfen stehen Industrie- und Logistikflächen für Gewerbeansiedlungen ebenso zur Verfügung wie Infrastrukturen für das Laden und Löschen von Schüttgut und Containern. Für die Organisation des Warentransports finden die Unternehmen hier ein umfangreiches Angebot.

Das Hafengebiet in Straßburg

Seit dem Mittelalter ist der Straßburger Hafen Quelle des Wohlstands der Stadt. Das heutige Hafengebiet erstreckt sich auf 10 km Länge in Nord-Süd Richtung am Rhein entlang und verfügt über:

  • 1050 Hektar Fläche
  • Davon 200 Hektar Hafenbecken
  • 10 000 Arbeitsplätze
  • 320 Unternehmen
  • 100 km Gleisanlagen
  • 35 km Straßen
  • Lagerkapazität für
    • allgemeine Waren 740 000 m2
    • Getreide 710 000 t
    • Mineralöl 420 000 m2
  • 2 Containerterminal
  • 3 Schiffsportalkräne
  • 1 Portalkran für Schwergut mit 440 Tonnen Hubkraft
  • 1 Bahnportalkran

Mehr zu den Dienstleistungen im Hafen

Drei industrienahe Hafenstandorte

Lauterbourg, Markenname R3FLEX

  • 1 Containerportalkran
  • 1 Portalkran für Schwergut mit 220 t Hubkraft
  • 1 Ro-Ro-Rampe
  • 2 km Gleisanlagen am Terminal

 

Beinheim

  • 111 Hektar Gewerbeflächen
  • 2 Unternehmen
  • 36 Arbeitsplätze
  • 2 Schüttgutverladeanlagen

 

Marckolsheim

  • 87 Hektar Gewerbefläche
  • 7 Unternehmen
  • 511 Arbeitsplätze
  • 2 Schüttgutverladeanlagen

 

Der PAS betreibt insgesamt acht Schüttgutverladeanlagen (Kies, Getreide usw.) am Rhein in:
Seltz, Fort-Louis, Dalhunden, Drusenheim, Offendorf, Eschau, Gerstheim et Rhinau

Erschließung und Instandhaltung

Erschließung

Das Straßburger Hafengebiet ist der Spiegel der Wirtschaftskraft der Region. Mit den auf den Bedarf der Unternehmen zugeschnittenen Erschließungsmaßnahmen leistet der PAS einen Beitrag zur Prosperität der Stadt und ihres Umlands.
Hierfür gelten folgende Zielsetzungen:

  • Entwicklung des Straßburger Hafengebiets durch bedarfsgerechte Erschließung vorhandener Flächen für Gewerbeansiedlungen
  • Ausbau der Hafenstandorte für den trimodalen Warenumschlag,
  • Verbesserte Anbindung an das Straßen-, Schienen- und Binnenwasserstraßennetz
  • Umbau und Erhalt vorhandener Gebäude für neue Unternehmen.


Instandhaltung

Der Port autonome de Strasbourg ist für die Erschließung und die Verwaltung des Hafengebiets zuständig. Zu seinen Aufgaben gehören Realisierung und Instandhaltung der Verkehrs-Infrastruktur, also Hafenbecken und Straßen, sowie der Gleisanlagen in Zusammenarbeit mit dem staatlichen französischen Schienennetzbetreiber SNCF und andere Netze, die dann den jeweiligen Betreibern überlassen werden.

Der PAS sorgt für kontinuierliche Professionalisierung und Optimierung seiner Aktivitäten, durch Modernisierung der Werkzeugausstattung, Sicherung von Bahnübergängen sowie im Rahmen der Wahrnehmung seiner Unternehmensverantwortung im sozialen Bereich und beim Umweltschutz.

Aufgabe des Technikzentrums für Pflege und Instandhaltung des Hafengebiets (CTED – Centre Technique d’Entretien du Domaine) und seiner 20 Mitarbeiter ist die Verbesserung der Qualität der öffentlichen Flächen als Grundlage für die Neugestaltung und Modernisierung des Hafens.
Dieser Initiative mit der Bezeichnung VALPORT ist der PAS seit 2013 verpflichtet.

Das Technikzentrum CTED besorgt Tag für Tag die Pflege der Grünflächen, die Sammlung und Entsorgung der Abfälle auf dem Boden und in den Hafenbecken, die Ausführung von Mauerwerk und die Umsetzung großer Projekte wie Beschilderung oder Schutz von Flora und Fauna, usw.

 

Mehr zur Initiative VALPORT finden Sie unter dem Menüpunkt Serviceangebot