menu_Fichier 1 pas_Fichier 1 pas2_Fichier 2 pas2_Fichier 3 pas2_Fichier 4 pas2_Fichier 5 arrow_Fichier 1 arrow_Fichier 2 Mail plot_Fichier 1 pen_Fichier 1 sign_Fichier 1 chiffres_Fichier 1 chiffres_Fichier 2 chiffres_Fichier 3 chiffres_Fichier 4 social_Fichier 1 social_Fichier 2 social_Fichier 3 social_Fichier 4 mediatheque_Fichier 1 mediatheque_Fichier 2 mediatheque_Fichier 3 mediatheque_Fichier 4 mediatheque_Fichier 5 mediatheque_Fichier 6 mediatheque_Fichier 8 mediatheque_Fichier 1 mediatheque_Fichier 2 cross
Header

Über uns

Über uns

Die Unternehmensgruppe Port autonome de Strasbourg (PAS) ist der zweitgrößte Binnenhafen in Frankreich. Mit einem Transportaufkommen, das dem mancher Seehäfen in nichts nachsteht, ist er das Tor der französischen Region Grand Est zum Meer

Die Gruppe Port autonome de Strasbourg besteht aus drei Unternehmen:

Am vorderster Stelle steht der Port autonome de Strasbourg, eine öffentlich-rechtliche Verwaltungskörperschaft nach französischem Recht, zu deren Gründung das französische Gesetz vom 26. April 1924 erlassen wurde. Der PAS hat einen in Frankreich einmaligen Status. An der Spitze steht ein Verwaltungsrat, in dem die Stadt Straßburg und der französische Staat mit jeweils sechs Vertretern eine vorrangige Rolle spielen. Des Weiteren setzt sich der Verwaltungsrat aus einem Vertreter der französischen Industrie- und Handelskammer (Chambre de Commerce et d’Industrie), drei Vertretern der Région Grand Est, einem Vertreter des Departement Bas-Rhin, drei Vertretern des Rheinhafens Kehl, drei Personalvertretern des PAS und außerdem zwei französischen Staatskontolleuren zusammen. Den Vorsitz im Verwaltungsrat führt satzungsgemäß die Stadt Straßburg, derzeit in Person von Frau Catherine TRAUTMANN.

Die Bezeichnung „autonom“ verweist auf die finanzielle Eigenständigkeit des Straßburger Hafens. Denn der PAS verfügt über eigene Einnahmen, bei denen es sich in der Hauptsache um Liegenschaftseinkünfte (Vermietung von Gewerbe- und Wasserflächen) und Gebühren für die Nutzung der Hafeninfrastruktur handelt. Aus diesen Einnahmen werden die Betriebskosten, Aufwendungen für Ausbau- und Entwicklungsmaßnahmen und laufende Investitionen bestritten.

Der Port autonome de Strasbourg ist zu 100% Eigentümer folgender zwei Tochtergesellschaften:

  • des Unternehmens Rhine Europe Terminals (RET), das als größter französischer Containerterminalbetreiber in der Binnenschifffahrt die Container- und Schwergut-Terminals in Straßburg und Lauterbourg bewirtschaftet.
  • des Unternehmens Batorama, das Stadtrundfahrten auf Ausflugsschiffen anbietet. Mit knapp 800.000 Fahrgästen pro Jahr ist Batorama die meistbesuchte kostenpflichtige Touristenattraktion in der französischen Région Grand Est.